Kalenderblatt 1961

Das Jahr 1961 - Zusammengestellt von Wolfgang Jacob

  • 15.04.1961: Indienststellung des FDGB-Urlauberschiffes GTS FRITZ HECKERT im VEB Mathias-Thesen-Werft in Wismar. Am 01.05.1961 lief es unter dem Kommando von Kapitän Willi Leidig zur Jungfernreise in die Ostsee aus.

  • 19.04.1961: Indienststellung des auf dem VEB Peenewerft Wolgast erbauten MS ALDEBARAN (Kümo Typ 840). Es folgten: MS CAPELLA am 25.05.1961, MS BELLATRIX am 23.08.1961, MS MALCHIN am 25.08.1961, MS POEL am 09.12.1961, MS PUTBUS am 09.12.1961, MS RIEMS (ab 1965 INSEL RIEMS) am 27.12.1961, MS RERIK am 29.12.1961 und MS STAVENHAGEN am 29.12.1961.

  • 21.05.1961: Erster Anlauf des Hafens Luanda/Angola durch das MS STECKENPFERD.

  • 31.05.1961: Indienststellung des MS HALBERSTADT (Typ IV) vom VEB Warnowwerft Warnemünde.

  • 00.00.1961: Die DSR wird Mitglied der "Baltic and Internationale Maritime Conferenze" (BIMCO), Kopenhagen.

  • 06.06.1961: Indienststellung des MS ALBATROS (auch "Framo"-Typ genannt). Typschiff einer acht Einheiten umfassenden Neubauserie des VEB Neptunwerft Rostock.

  • 29.06.1961: Zwischen der DSR und der Polska Zegluga Morska (PZM) Szczecin wird die Errichtung einer gemeinsamen regelmäßigen Schifffahrtslinie nach Westafrika vereinbart. Sie trägt die Bezeichnung Unidet Westafrika Service (UNIAFRICA) und ist für alle Reeder offen. Das gemeinsame Buchungsbüro befindet sich in Szczecin. Basishäfen sind Szczecin und Rostock. Anlaufhäfen in Westafrika sind zunächst Casablanca, Dakar, Conakry, Abidjan, Takoradi, Tema, Lagos und Port Harcourt. Im Golf von Guinea hat die DSR ein Kümo stationiert, das den großen Linienschiffen als Zubringer dient. Das MS STECKENPFERD eröffnete die Linie.

  • 00.00.1961: Das MS HEINRICH HEINE wird in der Straße von Gibraltar unter Bruch des Völkerrechts durch die französische Fregatte LE VENDEEN besetzt. Es folgte eine Kontrolle der Schiffspapiere u.a. auf Herkunft und Reiseziel.

  • 31.07.1961: Indienststellung des auf der Admiralitätswerft Leningrad gebauten Tankers ZEITZ (Typ Leuna). Es folgte am 16.10.1961 der Tanker BÖHLEN.

  • 11.08.1961: Gliederung der DSR-Inspektion in vier Abteilungen; Kümos, Typ-IV-Schiffe, Alttonnage und Mittelmeerschiffe. Jede Abteilung hat einen nautischen und einen Maschineninspektor. Für je zwei Abteilungen ist ein Funkinspektor zuständig. Zur Aufgabe der Abteilungen gehört auch die Besetzung ihrer Schiffe mit bestimmten Patentträgern.

  • 01.09.1961: Lehrbeginn für 100 Matrosen und 30 Maschinenschlossern. Beginn von Kesselwärter-Lehrgängen.

  • 00.00.1961: Eröffnung eines konventionellen Liniendienstes DDR-Großbritannien (London). Anlaufhäfen: Rostock, London, Newport, Whitstable, Rochester, Rainham, Ipswich, Kings Lynn und Boston bei einer Frequenz von 20 Abfahrten im Monat.

  • 01.10.1961: Eröffnung einer eigenen DSR-Auslandsvertretung in der VR Polen (Szczecin).

  • 01.11.1961: Vom Hafen Wismar werden per Linien- und Trampschifffahrt die Häfen London, Hull und Goole durch Küstenmotorschiffe bedient. Die Ersten sind MS BARHÖFT und MS PEENEMÜNDE.

  • 01.11.1961: Das FDGB-Urlauberschiff MS VÖLKERFREUNDSCHAFT verlässt mit 450 Werktätigen der "Steckenpferd-Bewegung" den Überseehafen Rostock zur ersten Reise nach Kuba. Am 01.12.1961 war das Schiff wieder in der Heimat.

  • 30.12.1961: Indienststellung des MS LÜBBENAU (Typ IX). Erstes von sechs Massengutfrachtern des VEB Warnowwerft Warnemünde. Damit begann der Aufbau einer Bulkcarrierflotte für den Import größerer Mengen Apatit, Steinkohle, Eisenerz und Eisenerzkonzentrat sowie auch losen Zucker aus Kuba.

  • 31.12.1961: Generaldirektor Heinz Schreiber beendet seine Tätigkeit. Nachfolger wird Eduard Zimmermann.

  • 31.12.1961: Gütertransport nach Hauptgutarten insgesamt: 1.593 238 t, davon Kohle 69 318 t, Erze 13 881 t, Metalle 308 524 t, Getreide 65 318 t, Holz 102 899 t, Düngemittel und Chemikalien 286 891 t, Mineralöle 201 423 t, leicht verderbliche Güter 1 978 t, Sonstige Güter 543 006 t. Von den 1.593 238 t im Gesamtgütertransport entfallen auf Leistungen für die Volkswirtschaft der DDR 71,5 % (davon 27,7 % Export und 72,3 % Import) und auf die Leistungen für Fremde (Cross-Trade) 28,5 %. Die Linientonnage beträgt 23 717 t bei 14 % Transportanteil.

  • Bestand der DSR: 63 Schiffe (einschl. MS VÖLKERFREUNDSCHAFT und GTS FRITZ HECKERT)) mit 344 832 tdw, 2147 Arbeiter, 425 Angestellte und 226 Lehrlinge.


DSR-Seeleute,, Sonntag, 20. Dezember 2015