Kalenderblatt 1952

- Das Jahr 1952 - Zusammengestellt von Wolfgang Jacob

01.07.1952: Gründung des VEB Deutsche Seereederei Rostock (DSR). Dieser Betrieb war der Generaldirektion Schiffahrt (GDS) in der Deutschen Zentralverwaltung für Verkehr unterstellt. Geburtsurkunde im Ministerialblatt der DDR Nr. 39 des Jahrganges 1952: "Anordnung über die Errichtung des VEB Deutsche Seereederei" mit Wirkung vom 1. Juli 1952. Übernahme des Dampfers VORWÄRTS ex “Johann Ahrens” und der Schlepper CARL und SASSNITZ von der damaligen deutschen Schiffahrts- und Umschlagsbetriebszentrale (DSU). Der Betrieb begann unter der Leitung von Staatssekretär Karl Salamon mit 36 Beschäftigten, davon versahen 21 ihren Dienst auf der VORWÄRTS. Diese sozialistische Reederei wurde in der Tat aus dem Nichts heraus gegründet. Zu den ersten Hauptaufgaben der 15 Mitarbeiter in der Verwaltung, gehörte die Leitung des Einsatzes der volkseigenen Seehandels- und Fahrgastschiffahrt, die Durchführung von zweckentsprechenden Investitionen im Rahmen der Volkswirtschaft und die Gewinnung und Ausbildung des seemännischen Nachwuchses. Die ersten Büroräume der DSR befanden sich in einem Haus in der Straße "Am Strande" und im Stauereigebäude des Rostocker Stadthafens in der Nähe des Hafentors Kabutzenhof. Dieser bescheidene Anfang "die erste Etappe der Entwicklung der DSR" verlangte hohe Einsatzbereitschaft von einer kleinen Gruppe erfahrener Kapitäne und Offiziere der Handelsschiffahrt, um die sich eine große Anzahl junger Menschen scharte.

04.08.1952: Schreiben der Generaldirektion Schiffahrt: “Einer Beschäftigung des Dampfers VORWÄRTS nach skandinavischen Ländern und Finnland, kann zunächst aus Gründen des Schutzes dieses neuen Volkseigentumes, nicht stattgegeben werden.

21.08.1952: In der "Anordnung über die Errichtung des VEB Deutsche Seereederei" vom 21. August, mit der die Gründung des volkseigenen Betriebes "Deutsche Seereederei" rückwirkend auf den 1. Juli 1952 bestimmt wurde, sind auch die Aufgaben für die Berufsausbildung festgelegt worden. "Heranziehung und Ausbildung des seemännischen Nachwuchses; hierbei sind die von der Generaldirektion Schiffahrt auf diesem Gebiet eingeleiteten Maßnahmen zu übernehmen und fortzuführen". So lautete eine der Aufgaben der DSR.

01.12.1952: Alle 60 Lehrlinge beim Wasserstraßenhauptamt Rostock wurden mit Vertrag und Bezahlung vom VEB Deutsche Seereederei Rostock übernommen. Die Ausbildung lief jedoch zunächst beim vorherigen Betrieb weiter. Durch verschiedene Unzulänglichkeiten bei der Ausbildung, brachen etliche junge Leute die Lehre ab. Für die Verbliebenen wurde ab 15. Januar 1953 in Wustrow an der Seefahrtsschule ein Berufsschullehrgang durchgeführt. Die Ausbildung erfolgte durch Lehrer der Seefahrtsschule Wustrow und Berufsschullehrer aus dem Kreis Ribnitz-Damgarten. 28 von diesen Lehrlingen legten in den Jahren 1953 und 1954 die Matrosenprüfung ab.

31.12.1952: Im 2. Halbjahr erzielte der VEB DSR Einnahmen von 544,0 TM. Damit betrug die Planerfüllung für diesen Zeitraum 108,8 %.

Bilanzwerte:

Schiffsbestand: 1 DS VORWÄRTS mit 1.250 tdw, Gütertransport: 30.000 t, Gütertransportleistung: 18 Mio-tkm, Länderanlauf: 2. Die weiteste Reise führte nach Leningrad.

 

DSR-Seeleute, Montag, 5. Juni 2017